Apfelsaftkampagne aktuell 2017

Apfelernte auf der Streuobstwiese "In Der Oberen Bellersbach"
Apfelernte auf der Streuobstwiese "In Der Oberen Bellersbach"

Apfelsaftkampagne

Alles Bestens oder was?

Es stehen noch viele Apfelbäume in den Gärten und auf den Wiesen und bringen in den meisten Jahren mehr Frucht, als ihre Besitzer problemlos verarbeiten können.

Also alles Bestens?

Nein!

Wenn wir die Obstbäume nicht wertschätzen und regelmässig pflegen, vergreisen sie vorzeitig oder brechen unter der Last starker Ernten zusammen. Doch unsere Obstbäume sind wichtige Lebensräume und Futterspender. Und damit es sich nicht nur für die Umwelt lohnt, sie zu erhalten und zu pflegen oder sogar neu anzupflanzen, gibt es jedes Jahr im Oktober unsere Apfelsaftkampagne. Sie bringen dem NABU Altenkirchen Ihre ungespritzten, grob verlesenen gepflückten oder gefallenen Äpfel und erhalten sofort im Tausch unseren ausgewogenen, leckeren Saft aus sauber handverlesenen Äpfeln in den bewährten 5l- oder 10l- Kartons, die sich ungeöffnet mindestens 1½ Jahre lagern lassen.

Ein unentbehrlicher Sammelhelfer: der     Obstigel
Ein unentbehrlicher Sammelhelfer: der Obstigel

Jedes Jahr im Oktober beginnen wir mit dem Abernten der NABU-Streuobstwiesen „In der Bellersbach“ und „Am Bismarckturm“: die niedrig hängenden Äpfel pflücken wir, aber die meisten schütteln wir und sammeln sie per Hand oder mit dem Apfeligel von der Wiese (wobei uns die Kinder der NABUKI eine große Hilfe sind). Hierbei, wie auch zum Pressen, sind HelferInnen – auch stundenweise – herzlich willkommen (belohnt wird der Einsatz mit Spaß, Verpflegung und pasteurisiertem Apfelsaft). Genaue Daten und Orte finden Sie in unserem aktuellen Jahresprogramm in der Navigationsleiste unter "Termine“ und dort im Untermenue     "Unsere Programme".

Spaß, Freude und Leidenschaft beim Apfelsaftpressen
Spaß, Freude und Leidenschaft beim Apfelsaftpressen

Vom Apfel zum Saft

Die Früchte werden gewaschen und handverlesen, wobei alles Faule ausgesondert wird. Dann folgt das Schreddern und Pressen mit unserer hydraulischen Tischpackpresse. Für einen ausgewogenen Geschmack mischen wir den gewonnenen Saft in großen Fässern, bevor er durch Erhitzen bei 80°C pasteurisiert und in die 5l- oder 10l- Schläuche abgefüllt wird. Für einen flüssigen Arbeitsablauf sind 9 Personen optimal.

Der Kinder wegen pressen wir in den Herbstferien, denn sie lieben es, den Schredder zu bedienen, oder das Mus in die Presse zu schichten. (Manche sind noch so klein, daß sie eine Fußbank brauchen...). Wir freuen uns bei jedem Arbeitsgang über helfende Hände – ebenso über eine Kuchenspende für die Nachmittagspause! Natürlich können Sie auch einfach nur gucken kommen und den frisch gepressten kalten Saft probieren. Ein Presstag ist allein den Kindern vorbehalten. Unter Anleitung kommt jedes Kind an jeder Station zum Einsatz und erarbeitet sich so den eigenen 5l-Saftkarton. Nur nach telefonischer Voranmeldung unter 02681-7736 können Sie Ihre Äpfel auf dem Hof der Familie Kirchhof/Schliffkowitz, Hauptstraße 4, 57610 Gieleroth OT Amteroth anliefern. Oder (auch ohne Äpfel und ohne Voranmeldung) den fertigen Saft kaufen. Ihre Äpfel - gerne auch kleine Mengen! -  bringen Sie uns bitte in Säcken oder Körben (wenige Tage vorher gepackt, ohne Faulobst und möglichst ohne Gras), damit wir sie mit der Sackwaage verwiegen können. Der Tauschtarif ist abhängig von der Jahresernte und lag 2015 bei 7l Saft für 50 kg Äpfel, die Verpackung kostete ca. 2 Euro incl. 70 ct Pfand für den Umkarton (dh. bei Kauf € 8,50 für den 5l- und € 14,50,- für den 10l- Karton).

Erstes Altenkirchener Streuobstwiesenfest 2006 in Michelbach
Erstes Altenkirchener Streuobstwiesenfest 2006 in Michelbach

Historie

2005 startete die Apfelsaftkampagne in Michelbach, 2006 dann mit dem ersten Altenkirchener Streuobstwiesenfest ebendort. Um Menschen jenseits der Altenkirchener Stadtgrenzen zu erreichen, beschlossen wir, zu wandern: 2008 fand das Fest in Fluterschen statt, 2010 in Marienthal. 2012 feierten wir in Amteroth die „Altenkirchener Apfelkulturtage“ in Zusammenarbeit mit dem Natur- und Umweltschutzverein Gieleroth und dem Freundeskreis der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen. 2014 fand das Fest in Katzwinkel statt. Seit 2013 pressen wir die Äpfel in Amteroth, Hauptstr. 4.

Dickendorfer Mühle
Dickendorfer Mühle

Streuobstwiesenfest 2016

Am 09.10.2016 fand das 6. Altenkirchener Streuobstwiesenfest auf dem Gelände der Dickendorfer Mühle (Mühlenweg 11, 57520 Molzhain - Navi-Adresse: Talstrasse 1, 57520 Dickendorf) statt. Dies geschah in Kooperation mit der Dickendorfer Mühle und der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Altenkirchen. Dort wurde die komplette Apfelsaftstraße aufgebaut, zum Schauen und Mitmachen. Es wurde Apfelsaft und viele andere Obstprodukte zum probieren und kaufen angeboten. Unbekannte Apfelsorten konnten bestimmt werden: der Pomologe Richard Dahlem konnte mit seinem Wissen und seiner langen Erfahrung vielen Interessierten weiterhelfen. Einen Auszug aus der großen Vielfalt der Apfelsorten im Westerwald zeigte die Sorten-Ausstellung des ANUAL e.V. aus dem Asbacher Land auf. Für die Kinder gab es die NABU-Kreativ-Werkstatt, Kerzenziehen und die Krönung des Apfelkönigspaares.

 

NABU-Apfelsaft – der Saft mit dem Mehrwert.

ApfelsafttrinkerInnen leisten aktiven Naturschutz!

Streuobstwiesenpflege

Damit unsere Apfelkampagne auch langfristig „Früchte“ trägt, sind wir als NABU Altenkirchen das ganze Jahr aktiv.

Neben der Mahd der eigenen Streuobstwiesen durch Schafe oder Maschinen dreht sich alles um die Obstbäume. Bei der Pflanzung erhalten die jungen Bäume großzügig dimensionierte mausbissfeste Drahtkörbe als Wurzelschutz und eine gemulchte Baumscheibe, um die starke Konkurrenz durch Gras und Kraut zu unterdrücken, und ihnen einen Wachstumsvorschub zu sichern. Auch eine gezielte Düngung ist so bei Bedarf leicht möglich. In den Folgejahren werden sie jährlich zur Erzielung eines tragfähigen Kronenaufbaus mit einem sogenannten Erziehungsschnitt versorgt. In späteren Jahren schließt dann ein bedarfsgerechter, regelmäßiger Erhaltungsschnitt und bei betagten Exemplaren ein Sanierungsschnitt an.

Um auch Ihnen eine fachgerechte Pflege mit Obstbaumschnitt zu ermöglichen, bieten wir alljährlich kreisweit an verschiedenen Orten Schnittkurse im Frühjahr (Pflanz- und Erziehungsschnitt) und darauf aufbauende Schnittkurse im Sommer für ältere sowie ungepflegte Bäume (Erhaltungs- bzw. Sanierungsschnitt) an.

Obstbaumschnittkurs auf der Streuobstwiese "In der Oberen Bellersbach"
Obstbaumschnittkurs auf der Streuobstwiese "In der Oberen Bellersbach"
unterstützt den NABU Altenkirchen auch im Ölferbachtal
unterstützt den NABU Altenkirchen auch im Ölferbachtal

Zur Sicherung der Artenvielfalt und zur Verbesserung der Vernetzungsfunktionen im Ölferbachtal starten wir ein neues Projekt. Wir planen neben Flächenankäufen, den Bau eines Wintereinstandes für unsere Schafe und die Anlage eines Kulturlandschaft-Lehrpfades. Für diese Aufgabe brauchen wir Ihre Hilfe.

            Mehr Infos...

Netzwerk Ölferbachtal - Hier gehts zur Projektbeschreibung

Winterliches Szenario im Ölferbachtal
Winterliches Szenario im Ölferbachtal

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

Online spenden